Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Exakt 1.001 Läufer und Läuferinnen hatten vor zwei Jahren den Marathonlauf in Linz erfolgreich gefinisht.

Damit hatte der Linz-Marathon seine Position als zweitgrößte Marathonveranstaltung Österreichs erfolgreich gefestigt. Am 24. Oktober 2021 wurde die oberösterreichische Landeshauptstadt nach mehr als zweieinhalb Jahren Pause erneut zum Zentrum der Läufer.

Viertelmarathon als Zugpferd

925 Tage waren seit dem letzten Startschuss vergangen, ehe heute wieder tausende Läufer und Läuferinnen in Linz aktiv waren. Für den Marathonlauf waren in diesem Jahr 763 Athleten registriert, darunter auch einige Spitzenläufer, die eine Zeit um 2:10 Stunden anstrebten. Deutlich mehr Teilnehmer waren es über die kürzeren Laufbewerbe mit Halbmarathonlauf und Viertelmarathon, wo jeweils mehrere tausend Läufer einen Startplatz gebucht hatten.

Das Programm am Sonntag

Eröffnet wurde der Lauf-Sonntag allerdings mit dem Handbike- und Inline-Skating-Halbmarathon, ehe um 8:30 Uhr der Start zum Viertelmarathon folgte und eine Stunde später die weiteren Bewerbe über die Halbmarathon- und Marathondistanz sowie der Staffelmarathon.

Das Marathon-Rennen

Die Titelverteidiger über die Marathondistanz waren Merhawi Kesete (2:09:06 Stunden) aus Eritrea und die Salzburgern Cornelia Moser, die vor zwei Jahren die damals ausgetragenen Staatsmeisterschaften vor Karin Freitag gewann. Moser war allerdings dieses Jahr nicht am Start, da sie nach langer Verletzungspause nicht fit war.

Fokus auf den Rekord

Der Fokus im Damen-Feld war aber ohnehin auf den Streckenrekord gerichtet. Denn der ist immerhin schon zehn Jahre alt, aufgestellt von der Kroatin Lisa-Christina Stublic mit 2:30:45 Stunden. Die zwei Äthiopierinnen Urge Diro (Bestzeit: 2:28:10 Stunden) und Tigist Teshome Ayanu (Bestzeit: 2:29:17 Stunden) wollten in Linz für die erste Damen-Zeit unter 2:30 Stunden sorgen. Bei den Männern waren Mathew Sang Kibiwot (Kenia) und Kibrom Weldemicael (Eritrea) mit Bestzeiten knapp unter 2:10 Stunden die Favoriten. Der Rekord aus dem Jahr 2007 des Ukrainers Alexander Kusin (2:07:33 Stunden) spielte daher keine Rolle.

Überraschungssieg bei den Herren

Bei den Herren sorgte Ezekiel Kiprop Koech für die erhoffte Zeit unter 2:10 Stunden. Der Kenianer zählte nicht zu den Top-Favoriten, war aber mit 2:09:43 Stunden klar der Schnellste. Seinen letzten Kontrahenten, den äthiopischen "Tempomacher" Masresha Bere Bisetegn konnte er drei Kilometer vor dem Ziel abschütteln. Der folgte nach 2:11:00 Stunden als Zweiter vor dem Kenianer Jonathan Yego Kiptoo (2:13:33 Stunden). Auf Platz 4 überraschte der Schweizer Elias Gemperli mit 2:23:14 Stunden vor dem Deutschen Tobias Gröbl (2:24:04 Stunden). Bester Österreicher war auf Platz 6 Manfred Steger mit 2:29:25 Stunden. Landsmann Georg Schrank musste hingegen zwei Wochen nach seinem 5. Platz beim Graz Marathon wenige Kilometer vor dem Ziel aufgeben. Zweitbester Österreicher wurde Triathlon-Staatsmeister Georg Enzenberger (2:32:53 Stunden).

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Krimi um Streckenrekord

Bei den Damen blieb zwar die erhoffte erste Zeit unter 2:30 Stunden aus, ein Streckenrekord gelang der Kenianerin Brenda Jerotich Kiprono aber doch. Sie lief zwar lange Zeit bei ihrem Marathon-Debüt eine Pace mit einer Zielzeit um die 2:28 Stunden, auf den letzten Kilometern musste Kiprono aber ordentlich an Tempo rausnehmen. Mit 2:30:27 Stunden rettete sie 18 Sekunden Vorsprung auf den zehn Jahre alten Streckenrekord von Lisa-Christina Stublic. Die weiteren Podestplätze belegten die Äthiopierin Urge Diro Soboka (2:34:47 Stunden) und Gladys Chemutai (2:38:14 Stunden).

Mit Teresa Feit (2:54:45 Stunden), Carola Bendl-Tschiedel (2:56:15 Stunden) und Helga Honeder (2:58:04 Stunden) auf den Plätzen 6 bis 8 blieben drei Österreicherinnen unter drei Stunden. Schnellste Nicht-Afrikanerin war allerdings die Deutsche Anna-Katharina Plink auf Rang 5 (2:25:32 Stunden).

Die weiteren Sieger

Den Halbmarathon gewann der Kenianer Isaac Toroitich Kosgei (1:07:13 Stunden) vor Andreas Stöckl. Bei den Damen triumphierte die Deutsche Verena Cerna (1:20:11 Stunden). Über die Viertelmarathon-Distanz gab es dank Christian Guttenbrunner (35:36 Minuten) und Kerstin Springer (38:33 Minuten) Heimsiege.

Armband Love Running

10 % Rabatt für alle Teilnehmer und Fans des Linz Marathon auf den PLANET EARTH RUN - Gutscheincode: MARATHON


Ergebnisse Linz Marathon 2021 ➤ Damen

RangNameVereinZeit
1 Kiprono Brenda Jerotich Kenia 02:30:27
2 Soboka Urge Diro Äthiopien 02:34:47
3 Chemutai Gladys Kenia 02:38:14
4 Ayanu Tigist Teshome Äthiopien 02:39:27
5 Plinke Anna-Katharina LG TELIS FINANZ REGENSBURG 02:54:32
6 Feit Teresa DSG Wien 02:54:45
7 Bendl-Tschiedel Carola LG Wien 02:56:15
8 Honeder Helga Honeder Naturbackstube Dreamteam 02:58:04
9 Mag Panholzer Anna PSV-Linz 03:05:47
10 Vlasich Sandra Team Vegan.at 03:07:08
11 Haslinger Andrea 03:08:04
12 Oberndorfer Christina LG Innviertel 03:09:42
13 Khinast Christina TriRun Linz 03:18:25
14 Nöbauer Karin JKU Linz 03:27:08
15 Affortunati Sabrina JKU Linz 03:28:28
16 Reitz Laura TSG Kleinostheim 03:28:52
17 Martin Anke LG Vogtland 03:29:08

Ergebnisse Linz Marathon 2021 ➤ Herren

RangNameVereinZeit
1 Koech Ezekiel Kiprop Kenia 02:09:43
2 Bisetegn Masresha Bere Äthiopien 02:11:00
3 Kiptoo Jonathan Yego Kenia 02:13:33
4 Gemperli Elias Hoka / LC Frauenfeld 02:23:14
5 Gröbl Tobias LG Zusam 02:24:04
6 Steger Manfred AUT 02:29:25
7 Juma Wycliffe Nyagotuga Kenia 02:30:09
8 Dr Stang Marius LAV Stadtwerke Tübingen 02:31:14
9 Adler Lorenz LAC Passau 02:31:49
10 Adler Felix LAC Passau 02:31:49
11 Nishimura Shogo Primetals Technologies 02:32:36
12 Enzenberger Georg Schuller ProTriTeam / TGW Zehnkamp… 02:32:53
13 MA Linna Kristoffer LCC Wien 02:37:36
14 Gelbing Marius TSG Söflingen 02:38:00
15 Krischan David LCC Wien 02:38:01
16 Punz Thomas LC Kapelln 02:38:33
17 Klingler Benjamin 02:38:42
18 Pabinger Daniel ALC Wels 02:39:52
19 Werner Stefan KUS ÖBV Pro Team 02:40:51
20 Lörch Timo 02:40:56
21 Schütz Karl Union St. Peter 02:41:33
22 Kleinert Christian 02:42:30
23 Reiter Herbert UNION Raiffeisen OÖ 02:43:40
24 Stefke Jürgen TrumerTriTeam 02:44:48
25 Plinke Felix LG TELIS FINANZ REGENSBURG 02:45:30
26 Hofstadler Martin TriRun Linz 02:46:22
27 Loacker Peter SG Götzis 02:47:00
28 Weiss Alexander LG Kirchdorf 02:48:12
29 Pitteroff Bernd 02:49:48
30 Stummer Hannes FF Altenberg 02:49:48
31 Reisecker Josef 02:50:06
32 Ostendorf Daniel 02:50:07
33 Schöber David 02:50:08
34 Tröscher Patrick LCAV Jodl Packaging 02:50:15
35 Kriechmair Bernd FreeDyn.at Racing Team 02:51:42
36 Raney Mitchell 02:52:13
37 Ausserhofer Thomas WSV Bad Hofgastein 02:52:18
38 Pfarrhofer Martin OKL-Elisabethinen 02:52:39
39 Baumgartner Florian 02:53:17
40 Browning Rick Zürich Boys Sports Verein 02:53:19
41 Schinagl Andreas OÖ. LKUF 02:54:27
42 Tiffner Maximilian Thermofisher 02:54:51
43 Milo Martin 02:55:30
44 Noitz Sebastian 02:56:07
45 Fuchs Christoph RSC Waldkirchen 02:56:12
46 Prots Andriy 02:56:28
47 Märzinger Günter Union Nebelberg 02:57:37
48 Pittnauer Rainer Borealis 02:57:51
49 Steinmann Markus 02:58:23
50 Schürz Siegfried Massage Schürz St.Peter/Wbg 02:58:32

 

Alle Resultate und Bilder vom Linz Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo