Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In Deutschland werden pro Jahr über 4.000 Laufevents ausgetragen, in Österreich sind es immerhin jährlich rund 1.000 Laufveranstaltungen.

Da ist die Auswahl natürlich grandios und die Versuchung groß, an vielen Wettkämpfen teilzunehmen. Immerhin gibt es etliche Volksläufer, die nahezu jedes Wochenende an einer Laufveranstaltung teilnehmen.

Verletzungsgefahr erhöht

Doch zu viele Wettkämpfe wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Laut einer Untersuchung liegt die ideale Anzahl an Wettkämpfen pro Jahr bei 10 - 15. Denn dann gibt es die wenigsten Verletzungen. Bei weniger als 10 Wettkampfteilnahmen ist die Verletzungsgefahr etwas höher. Am Höchsten ist sie allerdings bei mehr als 15 Wettkämpfen.

Die Nachteile von zu vielen Wettkämpfen

Absolvieren wir zu viele Wettkämpfe, setzen wir unserem Körper zu häufig hohen Belastungen aus. Zudem bleibt zu wenig Zeit für Regeneration und zu wenig Zeit für qualitativ hochwertiges Training. Wichtig bei Wettkämpfen ist zudem, das nur einige wenige Laufbewerbe pro Jahr mit maximaler Intensität gelaufen werden sollen. Die restlichen Starts bei Laufveranstaltungen sollten lediglich als Vorbereitungswettkampf für das nächste Highlight dienen.

Übrigens ist nicht nur die Anzahl der Wettkämpfe ein wichtiges Merkmal, sondern auch die Länge der Läufe. Zehn Marathons pro Jahr machen keinen Sinn. Denn die spezifische Vorbereitung auf einen Marathon beträgt mindestens 12 Wochen, hinzu kommt mindestens ein Monat für die Regeneration nach dem Marathon. In Summe sind also zwei bis maximal drei Marathons pro Jahr ideal.

Wieso du dir aber deinen einen oder anderen Lauf nicht entgehen lassen solltest, erfährst du hier:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo