Touren & Hütten LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche
Ötscher via Rauher Kamm 25: Cover

Ötscher via Rauher Kamm

Neu
 
4.0
 
0.0 (0)
35 0

Die wahrscheinlich attraktivste Route auf den Großen Ötscher führt über den Rauhen Kamm.

Die Route führt Anfangs Richtung Raneck bis zu einem Forstweg (davor teilweise auf der asphaltierten Straße wandern), dem man 3,5 Kilometer folgt bis ein steiler Waldweg zum Grat führt. Dort beginnt die rund 400 Höhenmeter lange Klettertour am Rauhen Kamm Richtung Gipfel des Großen Ötschers (1.893 Höhenmeter).

Route Ötscher über den Rauhen Kamm

Routenbeschreibung (Strecke) Ötscher via Rauher Kamm: Lackenhof Parkplatz Skilift - rechts bei Pizzeria Venezia den Schildern Richtung Raneck folgen - hinter der Pizzeria nach links dem markierten Weg folgen - Auf der Straße Raneck bis zum Ende der asphaltierten Straße - dort dem Forstweg ganz rechts 3,5 Kilometer bis zu den Bärenlacken folgen - dort beim großen Schild "Ötscher Ultramarathon" dem markierten Weg durch den Wald folgen bis der Grat erreicht ist - Nun meist am Grat oder rechts neben dem Grat den Markierungen Richtung Gipfel folgen (Kletter-Schwierigkeiten: max. 1+) bis das Steigbuch erreicht wird - nun am Gipfelplateau den mit Holzblöcken markierten Weg zum Gipfelkreuz des Großen Ötschers folgen

Abstieg

Vom Ötscher-Gipfelkreuz Richtung Südwesten (also in die entgegengesetzte Richtung des Aufstiegsweges) den Holzblöcken bzw. Markierungen Richtung Ötscherschutzhaus folgen - vom Ötscherschutzhaus entweder die Skipiste oder die Forststraße bergab bis zur Talstation des Sessellifts folgen - von dort zum Parkplatz.

Die gesamte Route ist markiert.

Rauher Kamm Schwierigkeit

Der Rauhe Kamm sollte nur von Erfahrenen Berggehern in Angriff genommen werden. Der Route am Grat ist absturzgefährdet und erfordert Trittsicherheit und Konzentration, auch wenn die Kletterstellen (meist 1, maximal 1+) wenig herausfordernd sind.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bei schlechter Wetterlage (Gewittergefahr, Regen) nicht zu empfehlen.

Rauher Kamm im Winter

Im Winter können Schnee und Eis die Herausforderung am Rauhen Kamm um ein Vielfaches erhöhen. Steigeisen sollten zwingend mitgenommen werden. Mit vereisten Stellen entlang des Grates ist zu rechnen. Die Route ist großteils gut markiert (einzig im Wald vor Beginn des Grates ist die Routenfindung etwas erschwert, sofern nicht ohnehin Spuren zu sehen sind), der Weg direkt am Grat ist ohnehin sehr logisch.

Parken in Lackenhof

Ausreichend Parkplätze vorhanden. Nach aktuellem Stand (2021) gebührenfrei.

Ausrüstung für den Rauhen Kamm

Je nach Leistungsfähigkeit gutes Schuhwerk (mindestens Trailschuhe oder feste Bergschuhe), Sonnenschutz und ausreichend Proviant (keine Einkehr am Aufstiegsweg), Regenschutz (je nach Wetterlage), Handy. Im Winter entsprechend anpassen (Steigeisen, Handschuhe, Haube...)

Anmerkung: Alternativ ist auch ein Start bei Raneck möglich (Parkmöglichkeiten vorhanden), die Straße von Lackenhof nach Raneck ist asphaltiert, aber schmal. Wir empfehlen allerdings Start und Ziel in Lackenhof.

Ort

PLZ
Strasse
Weitental 50
Gebirgsgruppe

Daten zur Bergwanderung

Schwierigkeit Wandern
Schwierigkeit Klettern (UIAA)
Max. Möhe
1893 Meter
Min. Höhe
809 Meter
Höhenmeter
1100 Höhenmeter
Datum der Wanderung
22.02.2021
Adresse Startpunkt
3295 Lackenhof
Weitental 50
Dauer
07:30 Stunden
Distanz
15 km
Eigenschaften
  • ✔ Asphalt
  • ✔ Durchgehend markierte Route
  • Eispickel erforderlich
  • ✔ Felsen
  • Helm zu empfehlen
  • Klettersteige entlang des Weges
  • Klettersteigset erforderlich
  • Schotter
  • Seilsicherung erforderlich
  • Steigeisen erforderlich
  • ✔ Wald
  • ✔ Wiese
Rastmöglichkeiten
Geeignete Jahreszeit

Hotels und Unterkunft in Lackenhof


Booking.com

Bergwetter

Fotos

Ötscher via Rauher Kamm 25: Cover
Ötscher via Rauher Kamm 01: Startschuss bei den zahlreichen Parkplätzen in unmittelbarer Nähe der Skilifte
Ötscher via Rauher Kamm 02: Die Pizerria und damit der Startpuntk ist direkt in Sichtweite
Ötscher via Rauher Kamm 03: Nun neben der Pizzeria kurz bergauf und dann hinter der Pizzeria links weiter.
Ötscher via Rauher Kamm 04: Dem Weg folgen bis Raneck erreicht ist.
Ötscher via Rauher Kamm 05: In Raneck der asphaltierten Straße folgen
Ötscher via Rauher Kamm 06: In den Wintermonaten ein ausgezeichneter Ort für Langläufer
Ötscher via Rauher Kamm 07: Raneck
Ötscher via Rauher Kamm 08: Auch zahlreiche andere Wanderrouten können von Raneck aus gestartet werden
Ötscher via Rauher Kamm 09: Am Ende von Raneck folgt man dem Forstweg ganz rechts (beschildert)
Ötscher via Rauher Kamm 10: Nun 3,5 Kilometer rechts dem Forstweg folgen
Ötscher via Rauher Kamm 11: Im Sommer kommt man hier natürlich schneller voran ;)
Ötscher via Rauher Kamm 12: Kurz gegen Ende des 3,5 Kilometer langen Forstweges
Ötscher via Rauher Kamm 13: Nun wird die Tour anspruchsvoller, es gehts rechts in den Wald steiler bergauf
Ötscher via Rauher Kamm 14: Die Bergtour über den Rauhen Kamm ist nahezu ident mit der 2. Etappe des Ötscher Ultra Marathon
Ötscher via Rauher Kamm 15: Die Orientierung durch den Wald ist im Winter nicht ganz einfach
Ötscher via Rauher Kamm 16: Noch ist es ein weiter Weg
Ötscher via Rauher Kamm 17: Schönes Panorama gibts erst nachdem das Waldstück geschafft ist
Ötscher via Rauher Kamm 18: Aber zumindest in die Gegenrichtung wird man mit einem guten Ausblick belohnt
Ötscher via Rauher Kamm 19: Der letzte Waldabschnitt geht nun über ein Schneefeld (im Sommer natürlich deutlich angenehmer).
Ötscher via Rauher Kamm 20: Der Beginn des Grates ist erreicht und endlich damit auch ein grandioses 360-Grad Panorama
Ötscher via Rauher Kamm 21: Das Gipfelziel im Blick
Ötscher via Rauher Kamm 22: Mitte Februar ist der Weg entlang teilweise vereist. Steigeisen sollte hier auf jeden Fall mitgenommen werden.
Ötscher via Rauher Kamm 23: Dieser große Fels wird rechts umgangen.
Ötscher via Rauher Kamm 24: Die weitere Route. Dank vieler Trittspuren ist auch im Winter verlaufen unmöglich
Ötscher via Rauher Kamm 26: Blick zurück. Ein Großteil des Grates ist geschafft
Ötscher via Rauher Kamm 27: Mixed-Tour aus Eis, Schnee und Felsen.
Ötscher via Rauher Kamm 28: Blick zurück am Ende des Grates
Ötscher via Rauher Kamm 29: Das Gipfelplateau des Großen Ötschers ist erreicht, nun den Holzblöcken Richtung Gipfel folgen. Die letzten Meter sind noch einmal ordentlich eisig
Ötscher via Rauher Kamm 30: Der Gipfel ist erreicht - bei Bilderbuchwetter
Ötscher via Rauher Kamm 31: Entspannen am Gipfel
Ötscher via Rauher Kamm: Gipfel-Panorama des Großen Ötscher
Ötscher via Rauher Kamm 33: Gipfelkreuz Großer Ötscher
Ötscher via Rauher Kamm 34: Abstieg nun in genau die entgegengesetzte Richtung den markierten Weg (Holzblöcke im Winter) Richtung Ötscherschutzhaus folgen und dann dem Forstweg oder die Skipiste bergab zur Talstation des Sesselliftes
Ötscher via Rauher Kamm 35: Ötscher-Selfie

Autoren-Bewertung

1 Bewertung
Der Klassiker am Ötscher
Gesamtbewertung
 
4.0
Atmosphäre
 
4.0
Ausdauer
 
4.0
Technik / Schwierigkeit
 
4.0
Bis zum Rauhen Kamm eher unspektakulär, großteils entlang von Forstwegen und durch den Wald. Am Rauhen Kamm anspruchsvoll und absturzgefährdet, mit einigen leichten Kletterabschnitten, aber einem schönem Panorama. Aufgrund des langen Aufstiegsweges ohne Einkehr-Möglichkeit nur bei stabiler Wetterlage zu empfehlen.
Melde diese Bewertung Kommentare (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Benutzer-Bewertungen

Derzeit sind noch keine Bewertungen für diesen Eintrag vorhanden. Sei doch der Erste...
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Atmosphäre
Ausdauer
Technik / Schwierigkeit
Kommentare
Nachdem du deine Bewertung abgesendet hast, kannst du Medien (Fotos, Videos) hinzufügen.

Karte

Start/Ziel tauschen

Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo