Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Medaillenregen für Deutschland Marathon-Team bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in München.

Bei den Herren holte Richard Ringer dank einer grandiosen Aufholjagd auf den letzten Metern Gold. Hinzu kommen eine weitere Goldmedaille und eine Silbermedaille in der Teamwertung. Das Damen-Rennen gewann die Polin Aleksandra Lisowska.

Meist hinter der Spitze

Der 33-jährige Richard Ringer lag zwischenzeitlich während des Rennens bereits einige Sekunden hinter der Spitzengruppe. Auch nachdem ihm gegen Rennende wieder der Anschluss gelang, sah es nicht danach aus, als könnte er im Kampf um Gold eingreifen. Ringers Landsmann Amanal Petros und der Israeli Maru Teferi konnten sich von der Spitzengruppe lösen. Richard Ringer und der Israeli Gashau Ayale folgten mit einigen Metern Abstand.

Grandioses Finish verhindert sicheren Sieg für Israel

Auf dem letzten Kilometer verließen aber den deutschen Marathon-Rekordhalter Amanal Petros die Kräfte. Ringer zog an Petros vorbei, später wurde Petros auch noch von Ayale geschluckt.  Es sah auf den letzten hundert Metern nach einem sicheren Sieg für Maru Teferi aus. Doch Ringer konnte noch einmal nachlegen, machte Meter um Meter gut und zog rund 50 Meter vor der Ziellinie wie ein Blitz an Maru Teferi vorbei.

Historischer Triumph für Deutschland

Richard Ringer sorgte damit für den ersten männlichen deutschen Marathon-Sieg in der EM-Geschichte. Dahinter folgten die zwei aus Afrika eingebürgerte Israelis Maru Teferi und Gashau Ayale. Amanal Petros blieb nur Rang 4. Die Teamwertung gewann dank 4 Top 10 Plätzen Israel. Platz 2 belegte Deutschland mit Richard Ringer, Amanal Petros, Johannes Motschmann (16.), Hendrik Pfeiffer (24.), Konstantin Wedel (25.) und Simon Boch (50.).

Spannung pur auch bei den Damen

Kaum weniger dramatisch war das Marathon-Finale bei den Damen, wo mit Miriam Dattke und Domenika Mayer zwei Deutsche ebenfalls lange im Kampf um die Medaillen involviert werden. Auf dem Schlusskilometer waren die Polin Aleksandra Lisowska, die Kroatien Matea Parlov Kostro, die niederländische Favoritin Nienke Brinkman und die Deutsche Mariam Dattke in Front.

Kein Happy End für Miriam Dattke

Die aktiv laufende Lisowska hatte gegen Rennende definitiv die besten Reserven und konnte sich entscheidend absetzen. Nach 2:28:36 Stunden lief Lisowka zu Gold. Silber holte die Kroatin Parlov Kostro, die am letzten Kilometer noch an Brinkman und Dattke vorbeizog. Ein Foto-Finish gab es zwischen Brinkman und Dattke, mit dem besseren Finish für die Niederländerin.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Dattke konnte sich aber mit Gold in der Teamwertung trösten. Denn alle sechs Läuferinnen aus Deutschland schafften es in die Top 20: Neben Dattke komplettierten Domenika Mayer (6.), Deborah Schöneborn (10), Rabea Schöneborn (12.), Katharina Steinruck (15.) und Kristina Hendel (20.) die herausragende Teamleistung. Deutschland hatte in der Teamwertung (die 3 besten Zeiten werden addiert) über zehn Minuten Vorsprung auf Spanien (2.) und Polen (3.)

Ergebnis: Marathon-Damen

RangNameNat.Zeit
1 Lisowska Aleksandra POL 02:28:36
2 Parlov Koštro Matea CRO 02:28:42
3 Brinkman Nienke NED 02:28:52
4 Dattke Miriam GER 02:28:52
5 Epis Giovanna ITA 02:29:06
6 Mayer Domenika GER 02:29:21
7 Mccormack Fionnuala IRL 02:29:25
8 Verbruggen Hanne BEL 02:29:44
9 Schlumpf Fabienne SUI 02:30:17
10 Schöneborn Deborah GER 02:30:35
11 Galimany Marta ESP 02:31:14
12 Schöneborn Rabea GER 02:31:36
13 Gorissen Mieke BEL 02:31:48
14 Julien Mélody FRA 02:32:19
15 Steinruck Katharina GER 02:32:41
16 Pelayo Irene ESP 02:33:15
17 Szabó Nóra HUN 02:34:49
18 Loyo Elena ESP 02:34:56
19 Mach Angelika POL 02:35:03
20 Hendel Kristina GER 02:35:14
21 Holterman Jill NED 02:35:25
22 Wright Alice GBR 02:35:33
23 Hrochová Tereza CZE 02:36:00
24 Joglová Marcela CZE 02:36:26
25 Mitchell Naomi GBR 02:36:44
26 Jackiewicz Monika POL 02:37:15
27 Gamera Tetyana UKR 02:37:28
28 Tiyouri Maor ISR 02:38:04
29 Mcglynn Ann-Marie IRL 02:38:26
30 Lindholm Hanna SWE 02:38:44
31 Briggs Becky GBR 02:39:02
32 Méndez Laura ESP 02:39:15
33 Verhoeven Astrid BEL 02:40:03
34 Cooke Aoife IRL 02:40:37
35 Edwards Rosie GBR 02:40:47
36 Wågan Maria Sagnes NOR 02:40:58
37 Falch Runa Skrove NOR 02:41:08
38 Kančytė Loreta LTU 02:41:15
39 Chydenius Nina FIN 02:43:00
40 Stewartová Moira CZE 02:43:03
41 Mustonen Sanna SWE 02:43:23
42 Incerti Anna ITA 02:44:11
43 Ehrenreich Karen DEN 02:44:28
44 Elofsson Camilla SWE 02:45:34
45 Nineva Marinela BUL 02:45:40
46 Miettinen Suvi FIN 02:47:15
47 Fisikovici Lilia MDA 02:47:44
48 Erdélyi Zsófia HUN 02:48:03
49 Kiekara Annemari FIN 02:48:30
50 Cunha Susana POR 02:51:14
51 Nemchenko Marina UKR 02:53:13
52 Ummels Bo NED 03:00:56

Ergebnis: Marathon-Herren

RangNameNat.Zeit
1 Ringer Richard GER 02:10:21
2 Teferi Maru ISR 02:10:23
3 Ayale Gashau ISR 02:10:29
4 Petros Amanal GER 02:10:39
5 Navarro Nicolas FRA 02:10:41
6 Lamdassem Ayad ESP 02:10:52
7 Getahun Yimer ISR 02:10:56
8 Naert Koen BEL 02:11:28
9 Amare Girmaw ISR 02:11:32
10 Gras Michaël FRA 02:12:39
11 Nurme Tiidrek EST 02:12:46
12 Blanco Jorge ESP 02:13:18
13 Meucci Daniele ITA 02:14:22
14 Mateo Daniel ESP 02:14:34
15 Rojo Yago ESP 02:14:41
16 Motschmann Johannes GER 02:14:52
17 Sesemann Philip GBR 02:15:17
18 Nowicki Adam POL 02:15:21
19 Aouani Iliass ITA 02:15:34
20 Pinto Rui POR 02:15:43
21 Choquert Benjamin FRA 02:15:48
22 Cunéaz René ITA 02:15:55
23 Lehmann Adrian SUI 02:15:57
24 Pfeiffer Hendrik GER 02:16:04
25 Wedel Konstantin GER 02:16:09
26 Ramon Omer ISR 02:16:35
27 Ulad Abdi-Hakin DEN 02:16:41
28 Leandersson Jonas SWE 02:16:54
29 Rosdal Linus SWE 02:17:09
30 Aadan Mohamud GBR 02:17:34
31 Casteel Archie SWE 02:17:44
32 Kivistik Kaur EST 02:17:51
33 La Rosa Stefano ITA 02:17:57
34 Oliveira Fábio POR 02:18:02
35 Davies Andrew GBR 02:18:23
36 Csere Gáspár HUN 02:18:35
37 Wägeli Patrik SUI 02:18:46
38 Corneschi Ilie Alexandru ROU 02:18:59
39 Gebretsadik Weldu Negash NOR 02:18:59
40 Hendrikse Tom NED 02:19:21
41 Fosti Roman EST 02:19:34
42 Schröer Ronald NED 02:19:40
43 Merzougui Abdelaziz ESP 02:19:47
44 Heyes Andrew GBR 02:19:47
45 Mohamed Mustafa SWE 02:19:52
46 Lommer Andreas DEN 02:20:34
47 Răileanu Maxim MDA 02:21:01
48 Saraiva Luís POR 02:21:23
49 Gardzielewski Arkadiusz POL 02:21:34
50 Boch Simon GER 02:21:39
51 Karbowiak Kamil POL 02:21:48
52 Carvalho De Fonsesco Florian FRA 02:21:51
53 Shafar Vitaliy UKR 02:22:24
54 Chala Ebba Tulu SWE 02:23:04
55 Ferreira Hermano POR 02:24:21
56 Siuris Ivan MDA 02:25:17
57 Brasevičius Ignas LTU 02:25:25
58 Armstrong Hugh IRL 02:25:27
59 Heletiy Ihor UKR 02:26:33
60 Olesen Martin Egebjerg DEN 02:28:04
61 Kobe Primož SLO 02:29:23
62 Bækgaard Rune DEN 02:31:37

EM 2022: Zeitplan & LIVE-Video

Das musst du ebenfalls wissen:


Kommentar schreiben

Senden
 
Blogheim.at Logo