Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zehntausende Läufer und Läuferinnen waren an diesem Wochenende beim Vienna City Marathon 2022 und den weiteren Laufbewerben sportlich aktiv.

Erstmals seit drei Jahren wurde der Wien-Marathon wieder im Frühjahr ausgetragen, nachdem die Veranstaltung vor zwei Jahren abgesagt werden musste und vergangenes Jahr auf den September verschoben wurde.

Diesjähriges Motto: Running for Peace

Der Vienna City Marathon wurde am 22. April 2022 unter dem Motto "Running for Peace" ausgetragen. Das Laufprogramm umfasste am Vortag bereits den Vienna 10K und die Nachwuchsbewerbe. Am Sonntag wurde um 9:00 Uhr der Startschuss zum Marathonlauf, zur Marathon-Staffel und zum Halbmarathon gegeben.

Mehrere tausend Sportler waren in diesem Jahr für die Marathondistanz gemeldet. Noch größer war das Teilnehmerinteresse für den Halbmarathon und die Marathon-Staffel.

Fokus auf die Streckenrekorde

International im Mittelpunkt stand die Entscheidung um den Marathonsieg. Dafür konnten die Veranstalter vorab einige herausragende Läufer aus Afrika verpflichten, die im Bereich der Streckenrekorde laufen sollten. Immerhin hält bei den Herren seit acht Jahren der Rekord des Äthiopiers Getu Feleke mit 2:05:41 Stunden Bestand. Bei den Damen wurde die vor drei Jahren gelaufene Zeit von Nancy Kiprop (Kenia) mit 2:22:12 Stunden anvisiert.

Zahlreiche kurzfristige Absagen

Mit am Start wäre eigentlich Leonard Langat aus Kenia, der im Vorjahr mit 2:09:25 Stunden zwar ursprünglich nur Zweiter wurde, aber von der Schuh-Disqualifikation von Derara Hurisa profitierte. Auch der wollte 2022 wieder Teil des Elite-Feldes, musste aber seinen Start, genauso wie Langat, zurückziehen. Top-Favorit wäre aber der Äthiopier Mekuant Ayenew gewesen, der vor zwei Jahren beim Sevilla Marathon mit 2:04:46 Stunden triumphierte und in der Vergangenheit auch die Marathons in Venedig und Peking gewann. Vor neun Jahren trat Ayenew in Wien bereits über die Halbmarathondistanz an, wo er hinter Lauflegende Haile Gebrselassie und Hosea Kipkemboi die drittschnellste Zeit lief. Aber auch er sagte kurzfristig seinen Start ab.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

In Summe traten zwei Läufer mit persönlichen Bestzeiten unter 2:06 Stunden.

Timon Theuer im Kampf um das EM-Limit

Österreichs heißestes Eisen war Timon Theuer, der das Limit für den EM-Marathon in München anstrebte. Dafür musste er einen Zeit von 2:14:30 Stunden laufen. Der ehemalige nationale Marathon-Rekordhalter Lemawork Ketema gab zudem nach den Olympischen Spielen sein Marathon-Comeback.

Chepkirui wollte Titel verteidigen

Wie auch bei den Herren war auch bei den Damen die Vorjahressiegerin erneut beim Wien-Marathon am Start. Und die Chancen auf eine Titelverteidigung standen für Vibian Chepkirui gut. Denn die Athletin aus Kenia lief nur zwei Monate nach dem Vienna City Marathon über die Halbmarathon-Distanz eine persönliche Bestzeit von 68:02 Minuten. Demnach stand sie mit viel Selbstvertrauen an der Startlinie. Das benötigte sie auch, immerhin war dir Konkurrenz mit vier weiteren Läuferinnen mit Bestzeiten unter 2:25 Stunden sehr stark.https://vg04.met.vgwort.de/na/3c50285977ae4ad2a1371d44783d58e3


Überraschende Wende

Bis zu Kilometer 30 war die Entscheidung bei den Herren so spannend wie noch nie. Denn da war die Spitzengruppe noch 14 Mann groß. Kurz danach suchte aber Top-Favorit Oqbe Kibrom die Vorentscheidung. Der Läufer aus Eritrea erhöhte die Pace und sprengte die große Führungsgruppe. Sein Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf bis zu 20 Sekunden heran. Doch Kibrom hatte sein Pulver vorzeitig verschossen. Bei Kilometer 37 schloss Cosmas Matolo Muteti auf Kibrom auf, ehe sich der Kenianer einen Kilometer später vom bis dato Führenden lösen konnte. Etwas später zog mit Leonard Kipkoech Langat auch ein zweiter Läufer an Kibrom vorbei.

Armband Love Running

Zweitschnellste Wien-Zeit

Auf den letzten Kilometern konnte Muteti seinen Vorsprung souverän verwalten. Mit einer Siegerzeit von 2:06:53 Stunden war es die zweitbeste Performance in der Geschichte des Wien-Marathons. Muteti konnte bei seinem 9. Marathon-Start seine persönliche Bestleistung um fast zwei Minuten steigern. Vergangenes Jahr gelang ihm beim Berlin-Marathon mit 2:08:45 Stunden erstmals eine Zeit unter 2:10 Stunden.

Auch Landsmann Leonard Kipkoech Langat blieb mit 2:06:59 Stunden unter 2:07 Stunden. Platz 3 rettete Oqbe Kiprom (2:07:25 Stunden) ins Ziel. Insgesamt blieben sieben Athleten unter den Top 10.

Kein Happy End für Österreicher

Für Österreichs Topstars lief der Marathon nicht nach Plan. Timon Theuer kam nach acht Kilometern zu Sturz. Danach quälte er sich durch das Rennen, bis er knapp 10 Kilometern vor dem Ziel unter großen Schmerzen aufgab.

Lemawork Ketema erreichte zwar als 13. und bester Nicht-Afrikaner das Ziel. Mit 2:15:42 Stunden verpasste er aber um gut eine Minute das Limit für die Marathon-Europameisterschaften in München.

Ungeplantes Marathon-Debüt von Andreas Vojta

Mittelstreckenläufer Andreas Vojta wurde überraschend zweitbester Österreicher. Er war ursprünglich nur als Tempomacher für Timon Theuer im Einsatz. Nachdem dieser aber vorzeitig das Rennen beenden musste, lief Vojta die letzten Kilometer locker aus. Das reichte nach 2:23:21 Stunden immerhin noch für Platz 19 unter den Männern.

Drittbester Österreicher wurde Christoph Sander, der bei seinem Marathon-Debüt mit 2:30:07 Stunden den 27. Rang belegte.

Neuer Streckenrekord bei den Damen

Bei den Damen konnte Vorjahressiegerin Vibian Chepkirui alle Erwartungen erfüllen. Die Läuferin aus Kenia, die 2021 bei ihrem Marathon-Debüt in Wien prompt gewann, triumphierte auch bei ihrem zweiten Marathon-Start.

Chepekirui löste sich nach weniger als zehn Kilometern von ihren ersten Verfolgerinnen. Doch Landsfrau Ruth Chebitok hielt den Rückstand von Chepkirui immer in Sichtweite. Gegen Ende des Rennens konnte Chebitok sogar auf Chepkirui anschließen. Doch Chepkirui hatte die größeren Reserven.

73 Sekunden

Mit 2:20:59 Stunden war es in Wien die erste Zeit unter 2:22 Stunden und auch unter 2:21 Stunden. Den erst drei Jahre alten Streckenrekord pulverisierte die Läuferin aus Kenia um 73 Sekunden. Vier Sekunden hinter Chepkirui folgte Chebitok auf Platz 2. Das Kenia-Podest komplettierte Sheila Jerotich (2:23:01 Stunden). Schnellste Nicht-Afrikanerin wurde die Slowenin Neja Krsinar, die mit 2:35:30 Stunden den 8. Rang belegte.

Die schnellsten Österreicherinnen

Erste Österreicherin im Ziel war Carona Bendl-Tschiedel nach 3:04:27 Stunden. Eine noch etwas schnellere "Netto-Zeit" hatte aber Landsfrau Anna Holzmann mit 3:03:06 Stunden (Platz 20).

Die Halbmarathon-Sieger

Den Halbmarathon gewann der Wiener Mario Bauernfeind mit persönlicher Bestzeit von 1:05:35 Stunden vor Österreichs Marathon-Rekordhalter Peter Herzog (1:05:41 Stunden). Bei den Damen triumphierte die Britin Victoria Kenny (1:16:16 Stunden) vor Manuela Dungl (1:18:50 Stunden).


Ergebnisse Vienna City Marathon 2022 ➤ Damen

RangNameTeamZeit
1 Chepkirui Vibian KEN 02:20:59
2 Chebitok Ruth KEN 02:21:03
3 Jerotich Sheila KEN 02:23:01
4 Soboka Urge ETH 02:27:13
5 Kilel Caroline KEN 02:29:29
6 Yator Viola KEN 02:30:40
7 Omosa Teresiah KEN 02:31:44
8 Krsinar Neja SLO 02:35:30
9 Arias Kellys COL 02:38:28
10 Marame Chaltu Fikad OPEC 02:38:34
11 Lehonkova Nataliya KEN 02:38:52
12 Cheruiyot Bency 02:41:06
13 Gonfa Fanose Tesse OPEC 02:42:28
14 Mazek Emilia Gks wilga garwolin 02:43:54
15 Lavignatti Daniela Zenaide vieira 02:51:59
16 Lipinska Nadiia 02:56:34
17 Kobs Anja Tsv alling 02:59:02
18 Susmanek Joanna 03:01:49
19 Miller Ben 03:02:33
20 Holzmann Anna Sc zwickl zwettl 03:03:06
21 Harris Karima Queens park harriers 03:03:37
22 Stark Sara Tsv talheim 03:04:12
23 Bendl-tschiedel Carola Lg wien 03:04:27
24 Ittner Jessica Tsv 1860 staffelstein 03:05:16
25 Demuth Marie 03:06:08
26 Bökle Sanja 03:06:19
27 Eymard Alice 03:10:13
28 Vorobeva Aleksandra  Rocket scienze 03:11:54
29 Gudovich Taly 03:12:06
30 Bührer Sara 03:12:08
31 Brandl Edith Lc neufurth 03:12:31
32 Wurm Tina 03:13:38
33 Whitehouse Elisa X3m snooze 03:14:06
34 Turoczi Reka Irunmore s.e. 03:14:44
35 Macovei lonela 03:15:24
36 Benedikt Magdalena 03:15:32
37 Oberndorfer Christina Lg innviertel 03:15:40
38 Trimmel Melanie 03:15:50
39 Strittmatter Martina 03:16:12
40 Oestergaard Kristine 03:17:19
41 Heen Anja fog 03:17:24
42 Stidl Daniela 03:17:25
43 Hügel Sven Lauftreff leeheim 03:17:34
44 Seaward Haley Army west point marathon te... 03:17:54
45 Vasold Kerstin Athletikklub vasold liezen 03:18:01
46 Leuthner Katharina Run2gether 03:18:41
47 Tuchscherer Ellen Run&fun 03:18:59
48 Ruhstrat Juliana 03:19:14
49 Graf Nicole 03:19:20
50 Fung Pui yan naomi 03:19:27
51 Uusinoka Aino-ilona 03:20:02
52 De smet Clemence 03:20:11
53 Thorborn Georgina Queen's park harriers 03:20:42
54 Lauerbach Martina Sporthomed 03:20:43
55 Dinallo Emily 03:21:08
56 Vallez Quentin 03:21:49
57 Babilon Eva 03:22:14
58 Müller Regina Team millisports 03:22:23
59 Etzel Daniela Army west point marathon te... 03:22:34
60 Agu Valentina 03:23:26
61 Sommer Martha Mscrogner bad blumau 03:23:51
62 Haas Melanie Tsv jahn freising 03:24:14
63 Kaltenbrunner Nina 03:24:23
64 Urbas Lucy 03:24:25
65 Langham Heather Leeds city athletics club 03:24:45
66 Longin Isabelle R/o/c crew 03:24:54
67 Morvan Christelle La joie de courir plabennec 03:24:54
68 Colford Kerry 03:24:57
69 Bohle Anna Crossfitrankweil 03:25:04
70 Stollenwerk Lisa 03:25:33
71 Cajigal Alexandra Army west point marathon te. 03:25:41
72 Meyer Grace 03:25:42
73 Boatwright Aubrey Army west point marathon te. 03:25:42
74 Brachner Claudia 03:25:51
75 Müller Julia Smartrunning 03:25:53
76 Binninger D. 03:26:14
77 Ressel Yvette Av scopias 03:26:17
78 Deutschmann Irene R11 runners 03:26:20
79 Formanek Annika 03:26:37
80 Durnin Terri Drogheda & district ac 03:26:44
81 Michlmayr Bernadette. 03:26:52
82 Ruskova Evita 03:27:51
83 Jarvloo Loona 03:27:57
84 Brueggenwirth Isabel  03:28:05
85 Van os Daniele 03:28:10
86 Thepaut Elodie La joie de courir plabennec 03:28:25
87 Stocklasser Anita Ltu waidhofen/th 03:28:30
88 Figlus-kaczkowska Al. 03:28:38
89 Smart Gabrielle Queens park harriers 03:28:38
90 Rinner Hanna Runningraz 03:29:02
91 Eipl Tamara Margitszigeti atletika club 03:29:26
92 Mag. bukowiecki Miro. 03:29:39
93 Ecker Martina 03:29:43
94 Kovacs Karolina 03:29:55
95 Knach Marta 03:30:00
96 Favre Mascha Leiden atletiek 03:30:04
97 Zimmermann Annika  03:30:05
98 Freyschlag Stephanie. 03:30:15
99 Ramp Andreea-lavini. 03:30:51
100 Batlle Fanny 03:30:54

Ergebnisse Vienna City Marathon 2022 ➤ Herren

RangNameTeamZeit
1 Muteti Cosmas 02:06:53
2 Langat Leonard 02:06:59
3 Kibrom Oqbe 02:07:25
4 Ndiema Charles 02:08:12
5 Choge Raymond 02:08:32
6 Soi Edwin 02:09:10
7 Kipkemboi Noah 02:09:55
8 Fufa Abdi 02:10:32
9 Kipyatich Abraham 02:10:51
10 Chesire Mike 02:11:32
11 Kiptoo Dickson OPEC 02:12:35
12 Serem Victor OPEC 02:14:50
13 Ketema Lemawork SVS Leichtathletik 02:15:42
14 Gebretsadik Weldu 02:17:19
15 Seroi Anderson 02:20:24
16 Grycko Tomasz 02:21:50
17 Ladeiras Roberto Gfd running  portugal 02:22:29
18 Pitsolis Charalampos Gas ilisos 02:23:17
19 Vojta Andreas team2012 02:23:21
20 Tesfamariam Solomo 02:23:58
21 Matic Modic Jozi g. 02:25:26
22 Solla Claudio Cagliari marathon club 02:28:01
23 Ott Julius Runningraz 02:28:37
24 Kostyuchenko Nikita Lc Zürich 02:29:03
25 Wolff Markus Lt schweich 02:29:31
26 Stajniak Bartlomiej Azs politechniki opolskiej 02:29:45
27 Sander Christoph Dsg wien 02:30:07
28 Laitinen Otto 02:30:55
29 Njeri Simon Kamau 02:32:06
30 Schumi Bruno Kelag energy running team 02:32:33
31 Reischauer Marcus Clr sauwald cofain 699 02:32:53
32 Mcdowell Jasper 02:33:56
33 Mistelbauer Martin Team2012.at 02:34:25
34 Notarangelo Christian. 02:34:33
35 Sinka Ladislav Chebstf fofri 02:35:12
36 Navodnik Simon 02:35:37
37 Lings Julian Team accelerate 02:35:45
38 Nemeth Gabor 02:35:58
39 Gärtner Lukas Ltv köflach 02:36:07
40 Zelenskyi Hennadii 02:37:12
41 Sciriha James Mellieha ac 02:37:14
42 Newton Mark Springfield striders 02:37:27
43 Bleffgen Alexander Tsv jahn freising 02:38:19
44 Jonas Thomas Lv marswiese 02:38:28
45 Bauernfeind Andreas . Kus öbv proteam 02:38:30
46 Grzegorowski Marcin  Ks stal la 02:38:31
47 Onyshchenko Andrii 02:38:42
48 Mairhofer Gabriel 02:38:50
49 Bolarid P. Resc 02:39:03
50 Matusevicius Tadas Vilnius running club 02:39:23
51 Gould Zachary Army west point marathon te... 02:39:37
52 Lagoutte Damien As monaco 02:39:44
53 Yoon Seokryung 02:40:08
54 Verbeke Bart 02:40:08
55 Toscan Nicolas As monaco 02:40:32
56 Mascherpa Giovanni Atletica freezone 02:40:40
57 Lamba Vikas kumar Berlin track club 02:40:59
58 Burman Richard Oxford university athletics club 02:41:47
59 Van de putte Floris Aces wichelen/krc gent 02:41:48
60 Pertinger Simon Sg eisacktal raiffeisen 02:41:51
61 Mair Helmuth Sg eisacktal 02:41:55
62 Visintini Marco Aldo moro paluzza 02:42:44
63 Mateus Joao Team tremogo 02:42:47
64 Vasold Lukas Athletikklub vasold liezen 02:42:49
65 Tsidonis Nikolaos Gas ilisos 02:42:50
66 Mbugua Brian Runfit 02:42:52
67 Molina Pascal 02:42:54
68 Sommer Tomasz Uabathletics 02:43:20
69 Robertson Stuart Perth road runners 02:43:22
70 Linna Kristoffer Lcc wien 02:43:34
71 Wieland Philip Allianz 02:43:36
72 Keskerides Michael Sanpel4lyf 02:43:49
73 Wurzenberger Martin  02:43:54
74 Streif Andreas Asics frontrunner austria 02:44:18
75 Schober Walter Team ausdauercoach 02:44:38
76 Capigja G. 02:44:41
77 Beibl Tobias 02:44:44
78 Lübbe Markus Mrrc 02:44:44
79 Schandl Georg Vienna danube runners 02:45:35
80 Tsavalos Chrysovalan Megalonisos  afordakos team 02:45:38
81 Vabrousek Petr Titan trilife zlin 02:45:38
82 Szabo Ferenc Futazas.hu 02:45:38
83 Moisa loan pavel 02:45:47
84 Stranz Stephan Lg stadtwerke münchen 02:45:57
85 Le bao Long 02:46:03
86 Noblejas gonzalez Iva. Barcelona atletisme 02:46:26
87 Ritter Arno Sparkasse sg götzis 02:46:33
88 Garczarczyk Michal Sklepbiegacza.pl 02:46:53
89 Jones Craig Manchester ymca harriers 02:46:57
90 Kymr Jakub Odolena voda 02:47:07
91 Jablonski Dariusz Giza team 02:47:08
92 Peter Kamau Run fit 02:47:10
93 Huber Martin Kus öbv pro team 02:47:22
94 Rodriguez vega Pabl 02:47:34
95 Escalante lopez Alber. Reinosa running 02:47:35
96 Lafon Thomas Asmn.club 02:47:55
97 Kühlberg Stefan Will.i.amy 02:47:56
98 Jedlinszki Gabor 02:48:04
99 Kynicky Lukas Kalda team 02:48:05
100 Kornberger Benjamin . 02:48:07

Alle Resultate und Bilder vom Vienna City Marathon


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Wie viele Marathonläufer gab es dieses Jahr gesamt?
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo