Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ultraläufer Rainer Predl möchte im Februar 2019 einen neuen Weltrekord auf dem Laufband aufstellen.

Der Niederösterreicher, der seinen Weltrekordversuch "The Monster Projekt II" nennt, will von 9. Februar bis 23. Februar 2019 im Megafit Fitnesscenter in Gänserndorf (Niederösterreich) 14 Tage lang auf dem Laufband laufen und dabei eine Distanz zurücklegen, die noch nie ein Läufer binnen 14 Tagen gelaufen ist.

Einen Weltrekord hat Predl bereits

Vor vier Jahren gelang Predl bei seinem ersten "Monster-Projekt" ein neuer Weltrekord in der Wertung "7 Tage am Laufband". Trotz der damals körperlichen und moralischen hohen Herausforderung, möchte der Marchfelder nun noch einmal eine Schippe drauf setzen und die Dauer auf zwei Wochen verdoppeln.

Eine Reise nach Moskau

Predl wird den Versuch am selben Ort starten, wo er 2015 seinen ersten Laufband-Weltrekord aufstellte: In einem Fitnessstudio in seiner Heimat Gänserndorf. Der 29-Jährige möchte 130 Kilometer pro Tag zurücklegen und somit in Summe fast 2.000 Kilometer laufen, was einer Strecke von Wien nach Moskau entspricht. Nur wird Predl auf der Stelle treten und keinen Meter auf dem Laufband vorankommen. Ein Faktor, der nicht nur große physische, sondern auch psychische Fähigkeiten erfordert.

Ambitioniertes Ziel

Pro Tag möchte er in der Nacht zwei Stunden schlafen. Während des Tages sind kurze Pausen für Toilette oder auch Massagen geplant. Bei seinem damaligen 7-Tage-Laufband-Weltrekord legte Rainer Predl 853 Kilometer zurück. In den nun 14 Tagen will er 1.793 Kilometer absolvieren, also sogar mehr als doppelt so viel. Wieso genau 1.793 Kilometer? So viele Kilometer legte ein kanadischer Läufer auf dem Laufband zurück. Allerdings binnen 30 Tagen - es ist der bis jetzt längste bekannte Laufband-Lauf, den es je gab. Predl möchte dafür nicht einmal halb so lange brauchen.

Dazu passend:


Kommentar schreiben