Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Kopenhagen Halbmarathon am Wochenende war, bezogen auf die Leistungsdichte, der schnellste Halbmarathon aller Zeiten.

Zwar blieben bei diesem Rennen Einzel-Weltrekorde aus, einen beeindruckenden Rekord gab es aber allemal. Auch für Österreich war es ein historisches Rennen. Denn gleich drei Athleten liefen sich in die Top 10 der ewigen nationalen Bestenliste.

Keine herausragenden Siegerzeiten, aber...

Die Siegerzeiten von 58:58 Minuten und 1.06:13 Stunden durch die Äthiopier Milkesa Mengesha und Tadu Teshome waren zwar weder Weltrekorde noch Streckenrekorde, doch bezogen auf einen anderen Fakt, war es trotzdem das schnellste Halbmarathon-Rennen der Welt.

Unfassbare Anzahl an Läufer unter einer Stunde

Denn bei den Herren liefen 15 Athleten Zeiten unter einer Stunde. Damit wurde die bisherige Rekordmarke aus dem Jahr 2019 klar verbessert. Bisher hielt der RAK-Halbmarathon diese Bestleistung, als damals vor drei Jahren elf Athleten unter einer Stunden blieben.

40-jähriger Schweizer in Form des Lebens

In Kopenhagen schafften 14 Läufer aus Afrika Zeiten unter einer Stunde und auch der Schweizer Tadesse Abraham, der mit 40 Jahren eine Zeit von 59:53 Minuten lief und damit eine persönliche Bestleistung aufstellte. Erst vor wenigen Monaten stellte Abraham über die Marathon-Distanz einen Landesrekord (2:06:38 Stunden beim Zürich Marathon) für die Schweiz auf.

Mehr dazu hier:

Österreich-Trio herausragend

Während Deutschlands Marathon-Rekordhalter Amanal Petros mit 1:01:34 Stunden beim Kopenhagen Halbmarathon nicht überzeugen konnte, hatten auch drei Österreicher großen Grund zum Jubeln. Denn das ÖLV-Trio um Mario Bauernfeind, Dominik Stadlmann und Markus Hartinger zauberte Zeiten unter 1:04 Stunden auf die Straße. Schnellster Österreicher war Mario Bauernfeind, der im Rahmen seiner Vorbereitung auf den Eindhoven-Marathon mit 1:03:36 Stunden Platz 35 belegte. Nur wenige Sekunden später folgten auf Platz 39 Dominik Stadlmann (1:03:45 Stunden) und auf Platz 42 Markus Hartinger (1:03:46 Stunden) mit steirischem Landesrekord, der ebenfalls in Eindhoven den Marathon bestreiten wird. In Summe blieben bei diesem hochklassigen Rennen 44 Athleten unter 1:04 Stunden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

In der All-Time Liste Österreichs reiht sich Mario Bauernfeind auf Platz 6 über die Halbmarathon-Distanz ein ein. Auch Dominik Stadlmann als Neunter und Markus Hartinger als Zehnter stehen nun in den Top 10 der ewigen Bestenliste.

Die 10 schnellsten österreichischen Halbmarathonläufer aller Zeiten

RangNameOrtDatumZeit
1 Günther Weidlinger Udine 14102007 1:01:42 h
2 Timon Theuer Barcelona 16022020 1:02:33 h
3 Michael Buchleitner Paderborn 10042004 1:02:39 h
4 Peter Herzog Sevilla 30012022 1:03:17 h
5 Andreas Vojta Prag 2042022 1:03:18 h
6 Christian Steinhammer Barcelona 16022020 1:03:36 h
6 Mario Bauernfeind Kopenhagen 18092022 1:03:36 h
8 Michael Schmid Berlin 28032010 1:03:43 h
9 Dominik Stadlmann Kopenhagen 18092022 1:03:45 h
10 Markus Hartinger Kopenhagen 18092022 1:03:48 h

Alle Resultate und Bilder vom Kopenhagen-Halbmarathon


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo