Good Morning Run - Virtual Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Äthiopierin Gudaf Tsegay hat am Wochenende bei einem Meeting in Portugal für eine historische Leistung gesorgt.

Sie lief bei ihrem Debüt über die 10.000-Meter mit 29:39,42 Minuten eine der schnellsten Zeiten in der Geschichte des Laufsports. Doch das war nicht der einzige Grund für die großartigen Schlagzeilen.

Gudafy Tsegay mit historischem Novum

Denn Tsegay ist auch eine herausragende Mittelstreckenläuferin. Da sie in diesem Jahr auch die 800 Meter bereits unter zwei Minuten lief, ist sie die erste Frau, die in einem Kalenderjahr sowohl über die 800 Meter eine Zeit unter zwei Minuten als auch über die 10.000 Meter eine Zeit unter 30 Minuten lief.

Als Zehnte im elitären Klub

Mit 29:39,42 Minuten reihte sich die 24-Jährige auf Platz 5 in der ewigen Weltbestenliste ein. Den Weltrekord über diese Distanz hält seit 2016 die Äthiopierin Almaz Ayana, die bei dein letzten Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro nach einem Sololauf in 29:17,45 Minuten zu Gold stürmte. Gudaf Tsegay ist nun die zehnte Läuferin, die über die 10.000 Meter die 30-Minuten-Marke geknackt hatte.

Erst vor wenigen Monaten Weltrekord gelaufen

Die Äthiopierin hat ihre Spezialdisziplin allerdings über die 1.500 Meter. Dort gelang der Dritten der Freiluft-WM 2019 dieses Jahr im Februar mit 3:53,09 Minuten ein neuer Hallen-Weltrekord. Im gleichen Monat stellte sie mit 1:57,52 Minuten über die 800 Meter zudem einen Landesrekord auf.

Wintersportlerin jagt Olympia-Limit

Bei dem Meeting in Portugal gewann bei den Herren der Kenianer Rhonex Kipruto in 27:11,01 Minuten. Bei den Damen war übrigens die mehrfache Langlauf-Olympiasiegerin Therese Johaug am Start. Die Norwegerin verpasste mit 31:32,88 Minuten das Olympia-Limit um 7 Sekunden.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo