Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eva Wutti und Valentin Pfeil möchten zu Pfingsten die letzte Chance auf einen Marathonstartplatz bei den Olympischen Sommerspielen nutzen.

Die ehemalige Triathletin muss dafür ihren Österreichischen Rekord um über eine Minute steigern, Valentin Pfeil muss ein gewaltiger Leistungssprung gelingen. Der Marathonlauf wird am 23. Mai auf der Baustelle der S7-Schnellstraße am 23. Mai absolviert.

Die Olympia-Limits im Visier

Zu dem Rennen sind auch einige Spitzenläufer aus dem Ausland angemeldet, die ebenfalls das Olympia-Limit im Visier haben. Bei den Herren muss eine Zeit von unter 2:11:30 Stunden gelaufen werden, bei den Damen eine Zeit von 2:29:30 Stunden.

Olympia-Limit wäre ein kleines Wunder

Das Teilnehmerfeld führen Läufer und Läuferinnen aus Tansania an: Bei den Herren sind Augustino Paulo Sulle (PB 2:07:46 Stunden) und Alphonce Felix Simbu (2:08:27 Stunden) gemeldet. Bei den Damen steht Landsfrau Failuna Abdi Matanga (PB: 2:27:55 Stunden) auf der Meldeliste. Der Oberösterreicher Valentin Pfeil müsste seine Bestzeit von 2:12:55 Stunden um fast eineinhalb Minuten steigern. Für ihn ist es aber bereits der dritte Marathon-Start in diesem Jahr. Im März musste er nach einem Sturz in Dresden aufgeben, im April war er in Siena mit 2:15:14 Stunden chancenlos. Angesichts der kurzen Regenerationszeit wäre das Olympia-Limit eine Sensation.

Gute Chancen für Eva Wutti

Deutlich besser sind die Chancen bei Eva Wutti, die erst vergangenen Dezember mit 2:30:43 Stunden den Österreichischen Marathonrekord von Dr. Andrea Mayr egalisiert hatte. Nun muss sie sich aber noch einmal um über eine Minute steigern, möchte sie im Sommer als einziger Österreichische Läuferin beim Olympia-Marathon in Sapporo antreten.

Auch Halbmarathonlauf

Parallel zum Marathon wird in der Oststeiermark auch der S7-Halbmarathon ausgetragen. Da ist u.a. der deutsche Olympia-Starter Hendrik Pfeiffer am Start (PB: 1:02:05 Stunden). Bei den Damen ist die starke Schweizerin Martina Strähl (PB 1:09:39 Stunden) gemeldet. Österreichs heißeste Eisen sind Christian Steinhammer (PB 1:03:37 Stunden), Victoria Schenk (1:15:53 Stunden) und Julia Mayer (1:16:03 Stunden).

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bei ungünstigen Wetterbedingungen ist eine kurzfristige Verschiebung der beiden Laufbewerbe auf den 22. Mai oder 24. Mai möglich.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo