Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 
Pin It

Ein Italiener starb bei einem Trainingslauf auf dem Laufband.

Der 48-Jährige Matteo Taffuri wurde von seiner Ehefrau leblos neben dem Laufband aufgefunden. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Sportlers feststellen.

Plötzlicher Herzstilland

Taffuri war fast täglich in seiner Garage auf dem Laufband sportlich aktiv. Mit großer Wahrscheinlichkeit brach er noch während der Aktivität zusammen. Als Ursache gilt ein plötzlicher Herzstillstand. Zu diesem Zeitpunkt war der Sportler alleine zuhause.

Sportler galt als fit

Als seine Frau kurz vor Mitternacht nach Hause kam und ihren Mann im Obergeschoss nicht vorfand, suchte sie zuerst in allen Zimmern nach ihrem Ehemann. Als sie ihn dort auch nicht fand, ging sie in die Garage. Dort machte sie die bittere Entdeckung: Matteo Taffuri lag leblos neben dem Laufband. Die Frau versuchte ihren Mann wiederzubeleben und alarmierte die Rettung. Die konnten nur noch den Tod des Sportlers feststellen. Der Sportler verstarb etwa eine Stunde, bevor die Frau ihren Mann aufgefunden hatte.

Matteo Taffuri war Beamter in einem Gefängnis und galt als sehr fit. Mit seiner Frau feierte er vergangenes Jahr die silberne Hochzeit. Er hinterlässt zudem eine Tochter. Ob der Tod in Zusammenhang mit einer Covid-Injektion steht, wurde in den Medienberichten nicht erwähnt.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021:

Pin It

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo