Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Die zweifelhafte und stark kritisierten mRNA-Impfstoffe gegen Corona haben nun ein nächstes sportliches Opfer gefunden.

Bei Deutschlands Spitzenläuferin Alina Reh wurde kurz vor Weihnachten eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert. Einige Tage davor erhielt sie die von Politikern propagierte "Booster-Impfung".

Sportlerin war in herausragender Verfassung

Alina Reh befand sich vor der Herzmuskelentzündung in herausragender Verfassung. Denn nur kurz vor ihrer Booster-Impfung wurde sie bei den Crosslauf-Europameisterschaften nach beeindruckender Aufholjagd sensationelle Dritte. Sie galt daher auch als Medaillenkandidatin für die Freiluft-Europameisterschaften 2022 in Deutschland.

"War nach der Impfung völlig erschöpft"

Nun könnten sowohl die Freiluft-Europameisterschaften in München als auch die Freiluft-Weltmeisterschaften in Eugene ohne Alina Reh stattfinden. Denn mehrere Monate konnte Reh nicht trainieren. Erst vor kurzem stieg sie wieder in das Lauftraining ein. "Ich war nach der Impfung völlig erschöpft und befand mich seither in einer Trainingspause. Dies war keine einfache Zeit für mich, da die Auswirkungen auf meine Wettkampfplanung offen sind", sagte Reh gegenüber der Süddeutschen.

Zahlreiche Dramen bei Spitzenläufern

Alina Reh ist nicht die erste Spitzenläuferin, die von der Booster-Impfung hart zurückgeworfen wurde. Ende vergangenen Jahres erlitten zwei Spitzenläuferinnen aus der Schweiz Entzündungen am Herzen. Beiden droht das Karriereende. In Australien brach der Profiläufer Stuart McSweyn bei einem 5.000-Meter-Rennen zusammen. Er lag zu diesem Zeitpunkt klar in Führung. Auch er erhielt kurze Zeit davor die Booster-Impfung. McSweyn verpasste daraufhin die Hallen-Weltmeisterschaften.

Die Sterblichkeit in den ersten 10 Jahren nach einer Herzmuskelentzündung liegt übrigens bei 40 %. Es drohen daher auch vielen Sportlern langfristig schwerwiegende Folgen.

Nachlese zu Todesfällen in (möglicherweise) direktem Zusammenhang mit der Covid-Impfung:

Weitere Fälle Ende 2021 in Zusammenhang mit der Corona-Impfung:

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Seit der Booster Impfung...zwei mal Krankenhaus Blutdruck 240/119 Körper spielt total verrückt..hatte bis zur Impfung noch keine Medikamente genommen. Laufen,wandern, hoffe es irgendwann geht wieder.
Zitieren Dem Administrator melden
+1
Schade, ein Verbrechen was da passiert.
Wenn man was kritisiert oder gegen die Impfung ist.
Wird man als Schwurbler und Querdenker bezeichnet.
Aber ich bin gerne ein Querdenker und Schwurbler
Zitieren Dem Administrator melden
0
Es ist schon sehr krass wie hoch die Anzahl von Herzmuskelentzündungen und Herzinfarkten, Schlaganfällen, Thrombosen, Depressionen seit Beginn der Impfungen gestiegen sind, gerade bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo